2013: Carolinchen V

In diesem Jahr haben wir ein komplett neues Carolinchen aufgebaut: Carolinchen V

Und da es sich im letzten Jahr bewährt hat, ein baugleiches Schwesterfahrzeug in petto zu haben, wurde das Team auch in diesem Jahr mit Carolinchen 5.2 vergrössert.

Auffällig ist das neue schlanke Design. Die Hardware wurde besser geplant, um Platz einzusparen. Somit konnte die sperrige VW-Bus Karosserie durch eine sportliche Shirocco Karosserie ersetzt werden. Trotz des neuen Aufbaus haben wir viele Konzepte aus dem Vorjahr übernommen. Inkrementalgeber in den Reifen und ein Gyroskop helfen bei der Orientierung. Die Ultraschallsensoren an der Front wurden durch 6 IR-Sensoren ersetzt, da diese zuverlässigere Abstandswerte zu den Hindernissen vor dem Auto liefern. Als Unterstützung für die IR-Sensoren haben wir zudem einen grünen Laser eingebaut, der parallel zur Fahrbahn eine grüne Linie auf die Hindernisse projiziert. Diese wird dann wiederum von der Farbkamera erkannt und per Bildverarbeitung ausgewertet. Dadurch ist es möglich, auch weit entfernte Hindernisse frühzeitig zu erkennen.

Die 3 Mikrocontroller werden über CAN-Bus mit dem Onbord-Computer verbunden. Der übrige Aufbau unserer Entwicklungsumgebung wurde beibehalten, da sich ADTF (Automotive Data and Time-Triggered Framework der Firma Elektrobit) für den Entwicklungsprozess überaus bewährt hat.

zurück zur Fahrzeugübersicht